Die Creole-Typen sind etwas ganz besonderes: Diese Knoblauchvarietäten sind besonders geeignet, um auch in Sommer-heissem Klima angebaut zu werden. Das heisst nicht, dass sie keinen kalten Winnter vertragen… Ein typischer Vertreter ist etwa der spanische ‚Morado de Las pedroñeras‘ – auf der spanischen Meseta-Hochebene ist es im Winter richtig kalt und im Sommer richtig heiss.
Creole-Typen sind schön: sie haben richtig rote Knoblauchzehen ! ‚Morado‘ heisst ‚dunkel, lila‘, im Spanischen. Auch beim ‚Rosso die Sulmona‘ ist die Farbe klar im Namen…
Die meisten der Creole-Typen sind recht scharf, aber mit einem feinen Knoblauchgeschmack. dabei ist die Lagerfägigkeit sehr gut – und auch der feine Knofi-Geschmack hält sich lange und gut.
Bei den Creole-Typen ist es sinnvoll, die Bulbillenkapsel vor der Reife zu entfernen, da dadurch die Knollen signifikant grösser werden. An der Knolle können grosse und kleine Zehen auf ein mal auftreten, es kann auch 2 Reihen von Zehen geben.

Zeigt alle 4 Ergebnisse

Show sidebar